• erstellt 07.09.2017
  • aktualisiert 03.11.2017

Meditation als Lebenskunst?

Ein Gespräch über Nutzen und Nachteil spiritueller Übungspraxis für ein gutes Leben,

am Freitag den 03. November 2017 um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum an der Auferstehungskirche (Annostraße 14) in Siegburg.

Einführung und Gesprächsleitung: Johannes Wirths

Geistliche Übung im 21. Jahrhundert

Meditation war lange Zeit eine Angelegenheit für reli­giöse Spezialisten und hatte ihren Platz überwie­gend im klösterlichen Leben. In der Moderne hat sich das nach und nach geändert. Und seit drei Jahrzehnten ist diese stille Praxis nun auch in Bil­dung, Be­ratung und Therapie angekommen. Mit den dort ver­­mittelten Übungs­weisen lassen sich die Proble­me des modernen Lebens offenbar bes­­ser in den Griff be­kom­men. Angesichts dieser Ausweitung meditativer Praxis stellen sich zumindest drei Fragen:

Was bedeutet die zunehmende Verweltlichung geist­li­cher Übung für die Praxis im religiösen Bereich?

Was wird aus der spirituellen Praxis auf ihrem Weg in die verschiedenen gesellschaftlichen Felder?

Was eigentlich ist Meditation, wenn sie in dieser Brei­­te als Lebenspraxis wirksam werden kann?

Diesen Fragen soll an diesem Abend nachgegangen werden.

Um Anmeldung bis zum 30. Oktober 2017 wird gebe­ten, telefonisch unter 02241-1627966 oder per Mail un­ter meditation@wirths-web.de.