• erstellt 31.03.2017
  • aktualisiert 07.09.2017

Zum Leben erwachen!

Geistliche Begleitung für Einzelne.

Die Schuhe des Daran-Gewöhnt-Seins ausziehen und zum Leben erwachen (David Steindl-Rast).

Dem dient die geistliche Begleitung wie auch die Meditationspraxis. In Übung und Gespräch geht es darum, ganz praktisch zu lernen, 'barfuß' durchs Leben zu gehen, also in einem spür-baren Kontakt und einem wirk-lichen Verhältnis zu den 'Dingen', die uns betreffen.

Zu erwachen heißt dabei, in der Praxis des Alltags zu erfahren, wie wir tat-sächlich im Leben stehen, um dann auch zu erkennen, was dieses Leben für uns ist: die Kraft und das Wirken Gottes in uns, aber auch alles das, was uns zu der Person hat werden lassen, die wir heute sind.

Diese Einsicht kann uns nachhaltig Zuversicht geben. Und doch wird uns das Leben im Vergessen seines göttlichen Ursprungs immer wieder auch einmal zu viel werden. Denn es erscheint uns als verschwenderisches Geschenk und als Herausforderung, der konkret zu begegnen ist.

In diesem Spannungsbogen des Lebens zwischen Freude und Leid sind Sie eingeladen, von dem zu sprechen, was Sie gerade bewegt. Sie können mit allem kommen – mit Gefühlen, Geschichten, Fragen und Hoffnungen. Und Sie können dabei so sein, wie Sie gerade sind.

Wir können uns dann auf die Suche nach Gottes Spuren in Ihrem Leben machen, Fragen nach Ihrer persönlichen Lebensberufung nachgehen oder gemeinsam an einer förderlichen Lebensbalance arbeiten, vielleicht aber auch nur eine passende Form der Lebensübung suchen.

Bei Interesse melden sie sich bitte unter Dr. Johannes Wirths.

Kontemplationslehrer in der Schule der Kontemplation Gottes Gegenwart und Geistlicher Begleiter in der Evangelischen Kirche im Rheinland;
aktiv im Vorstand des Arbeitskreises Meditation in der Evangelischen Kirche im Rheinland, im Beirat des Würzburger Forums der Kontemplation, im Forschungskreis Lebensphänomenologie.