• erstellt 20.11.2013
  • aktualisiert 05.04.2018

Bezirke

In welchen Bezirk der Kirchengemeinde gehöre ich eigentlich?

Im Rahmen der Pfarrstellenneubesetzung und der pfarramtlichen Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Kaldauen mussten auch die Grenzen der Pfarrbezirke verändert werden. Ziel war es, dass jeder Pfarrstelleninhaber entsprechend seinem Dienstumfang ungefähr gleich viele Gemeindeglieder zu betreuen hat. Das war die landeskirchliche Vorgabe. Die erste Einteilung brachte zwar zahlenmäßig ein akzeptables Ergebnis, durchschnitt aber „gewachsene“ Stadtteile wie z.B. das Deichhaus.

Darum wurde erstens eine Anpassung und zweitens eine Umbenennung vorgenommen. Der ehemalige Westbezirk heißt nun „Nord“, denn er erstreckt sich nun bis einschließlich des Nordfriedhofes.

Der ehemalige Nordbezirk heißt nun „Mitte“, denn er dehnt sich aus sich bis in den Bereich der Innenstadt.

Formal gehört die Erlöserkirche zum Nordbezirk, während die Auferstehungskirche Pfarrkirche für die Bezirke Süd und Mitte ist. Doch nicht wenige pfarramtliche Aufgaben werden seit Jahren überbezirklich organisiert. So ist nicht jeder Pfarrstelleninhaber nur Pfarrer an „seiner/ihrer“ Kirche, sondern Siegburg hat ein rotierendes System.

Die Einteilung in Bezirke regelt aber, welche Pfarrer/in erster Absprechpartner/in z.B. für Besuche oder neu Zugezogene ist. Auch bei Trauerfällen sprechen die Bestatter zuerst den Pfarrstelleninhaber/in des zuständigen Bezirkes an (siehe unten). Selbstverständlich sollen persönliche Bindungen geachtet bleiben und sie können weiterhin jeweils den oder die Pfarrer/in Ihres Vertrauens kontaktieren.

In der Karte sind die Bezirke wie folgt dargestellt:

rot = Nord (z.Vertr. Pfarrer Frank Küchler)

grün = Mitte (Pfarrerin Ruth Wirths)

blau = Süd (Pfarrer Joachim Knitter)

Für Fragen können Sie sich jederzeit an das Gemeindeamt oder die Pfarrer wenden.