• erstellt 24.07.2019
  • aktualisiert 01.10.2019

Presbyteriumswahl 2020

Die Leitung der Kirchengemeinde liegt beim Presbyterium
Alle vier Jahre wird dieses Leitungsgremium neu gewählt. Das Presbyteramt ist ein besonderes Amt. Es ist mit anspruchsvollen Aufgaben verbunden – und mit Verantwortung.
Auch unser Presbyterium mit seinen 18 Mitgliedern – bestehend aus den ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbytern, den Pfarrerinnen und Pfarrern und den gewählten Mitarbeitenden – wird neu zusammengestellt. Sie üben den Dienst der Leitung in gemeinsamer Verantwortung aus. 

In regelmäßigen Sitzungen wird über Angelegenheiten im Bereich der Finanzen, über Bau- und Immobilienfragen, Personalplanung, Gemeindediakonie, Jugend- Kinder- und Seniorenarbeit und Kirchenmusik beraten. Auch theologische Grundsatzfragen gehören dazu, denn das Presbyteramt ist ein geistliches Amt. Die Gemeinde hat auch diakonische und gesellschaftliche Aufgaben – auch hier entscheidet und unterstützt das Presbyterium. Damit all diese Aufgaben gelingen, sucht, beauftragt und fördert das Presbyterium geeignete Personen. Jede und jeder aus der Gemeinde ist eingeladen, dabei mitzumachen.

Ablauf des Wahlvorschlagverfahrens
Das Presbyterium wird von der Gemeinde gewählt. Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die zum Beginn der Auslegung des Wahlverzeichnisses Mitglied der Kirchengemeinde, konfirmiert oder älter als 16 Jahre sind. Das Wahlverzeichnis wird vom 3. bis 23. Februar 2020 im Gemeindeamt ausgelegt, dort können Sie Ihre Wahlberechtigung prüfen. Die Eintragung ins Wahlverzeichnis ist Voraussetzung für die Ausübung der Wahlberechtigung. Die Wahlbenachrichtigungen werden Ihnen mit der Post zugestellt.

Das Wahlverfahren begann am 15. September. Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Kirchengemeinde waren aufgefordert, ihre Wahlvorschläge schriftlich bis zum 26. September beim Presbyterium einzureichen.

In unserer Kirchengemeinde werden mindestens zwölf Kandidatinnen und Kandidaten für die vierjährige Amtszeit gesucht. Außerdem sind drei beruflich Mitarbeitende in das Presbyterium zu wählen.

Voraussetzungen (Artikel 44 bis 48 Kirchenordnung): Sie sind am Wahltag mindestens 18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet. Darüber hinaus dürfen Sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. 

Bitte reichen Sie mit Ihren Vorschlägen auch die schriftliche Zustimmungserklärung der bzw. des Vorgeschlagenen ein. Vordrucke hierfür erhalten Sie bei Ihrer Pfarrerin / Ihrem Pfarrer oder im Gemeindeamt. Die Vorschläge können bei jedem Mitglied des Presbyteriums oder im Gemeindeamt abgegeben werden.

 
Die Arbeit des Presbyteriums
Neben den monatlich stattfindenden Sitzungen ist auch Zeit für das Lesen von Protokollen und Sitzungsvorlagen einzuplanen. Jede Mitarbeit in einem Ausschuss oder mit einer Beauftragung bringt weiteren Zeitaufwand mit sich.

Alle Mitglieder des Presbyteriums haben Anspruch auf vollständige und umfassende Informationen, die sie für die Ausübung ihres Dienstes brauchen.  Sie arbeiten ehrenamtlich, haben aber Anspruch auf Auslagenersatz. Es werden auch viele verschiedene Fortbildungen zur Unterstützung angeboten. 

Ausschussmitarbeit
Der Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik beschäftigt sich mit Fragen der Theologie, des Gottesdienstes, der Amtshandlungen und der Kirchenmusik. Der Fachausschuss berät das Presbyterium in allen Fragen des gottesdienstlichen Lebens in der Gemeinde wie: Abendmahls- und Taufpraxis, Gottesdienstzeiten, ökumenische Gottesdienste, Wegfall und Neueinrichtung von Gottesdiensten, Gestaltung der Gottesdiensträume.

Der Diakonieausschuss berät über alle diakonischen Aufgaben der Kirchengemeinde und sorgt für die Zusammenarbeit mit anderen Trägern diakonischer Einrichtungen und mit den Trägern der öffentlichen Fürsorge im Bereich der Kirchengemeinde, des Kirchenkreises und der zuständigen Kommunalverwaltung. Er berät über die Zweckbestimmung der gemeindeeigenen Kollekten, die Grundsätze für die Verteilung von Diakoniemitteln und beschäftigt sich mit den sozialen Fragen im Gemeindegebiet. Er gibt entsprechende Impulse für Aktivitäten in der Kirchengemeinde.

Der Finanzausschuss trifft in Zusammenarbeit mit den kassenführenden Stellen (Verwaltungsamt, Gemeindeamt) und nach Anhörung der anderen Fachausschüsse die Vorbereitungen zur Feststellung des Haushaltsplanes, der Jahresrechnung und der Vermögensverwaltung der Kirchengemeinde.

Der Bauausschuss entscheidet  über die Durchführung der Bauunterhaltung (Reparatur-, Renovierungs- und Sanierungsarbeiten), den Abschluss von Wartungsverträgen, die Vergabe von Reparaturen und Anschaffungen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Der Personalausschuss berät über alle Personalfragen und ist Ansprechpartner für die Mitarbeitervertretung. Er entscheidet im Rahmen seines Aufgabenbereiches in Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Fachausschüssen über Dienstanweisungen und Arbeitsplatzbeschreibungen.

Der Ausschuss für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen berät das Presbyterium bei der Beschlussfassung in allen Angelegenheiten der Kinder- und Jugendarbeit sowie der kirchlichen Unterweisung. Er koordiniert die verschiedenen Formen dieser Arbeit in der Gemeinde und begleitet die haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Tätigkeit.

Der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit hat die Aufgabe, Ereignisse aus der Kirchengemeinde in die Öffentlichkeit / die Medien zu transferieren: Herausgabe des Botschafters, Gestaltung des Internetauftritts, Vorbereitung und Durchführung von Pressekonferenzen, Kontaktpflege zu den lokalen Medien.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Mitarbeit!