• erstellt 14.07.2017
  • aktualisiert 14.07.2017

Predigtreihe vier Soli

Predigtreihe zu den Grundgedanken der Reformation und Gestaltung unserer GlaubensTür 2017 von Sonntag, den 17. und 24. September und 1. und 8. Oktober, jeweils um 9.45 Uhr in der Auferstehungskirche.

vergnügt.erlöst.befreit.
einfach evangelisch
Unter diesem Leitgedanken feiert die Evangelische Kirche im Rheinland in diesem Jahr die befreiende Entdeckung Martin Luthers vor 500 Jahren.

Damals hat der Mönch Martin Luther gemeinsam mit anderen Reformatoren neu entdeckt, welche Kraft in der Gnade Gottes liegt. Sein Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 an der Schlosskirche in Wittenberg war der Anstoß zur Reformation.

Aber kennen wir noch die Grundanliegen der Reformation? Und was bedeuten sie für unseren Glauben heute?
Um darauf eine eigene Antwort zu finden, müssen wir die Grundanliegen wohl erst einmal wieder kennenlernen und uns persönlich damit auseinandersetzen. Im Zentrum stehen vier scheinbar einfache Worte mit großer Bedeutung: Die alleinigen Vier, die da sind: die Gnade, Christus, der Glaube, die Bibel.
Luthers Grundanliegen:


SOLA GRATIA= „Allein durch die Gnade“ (Sonntag, 17. September.)
sagt Martin Luther, um deutlich zu machen, dass wir vor Gott nicht durch Leistungen und gute Taten „gerecht“ dastehen, sondern weil Gott uns Gerechtigkeit und eine unverlierbare Würde einfach schenkt - umsonst!

SOLUS CHRISTUS = „Allein durch Christus“ (Sonntag, 24. September)
sagt Martin Luther, weil Gott uns durch Christus versöhnt hat. Jesus ist am Kreuz gestorben und auferstanden von den Toten. Durch Christus wird uns Vergebung und Ewiges Leben geschenkt.

SOLA FIDE= „Allein durch den Glauben“ (Sonntag, 1. Oktober)
sagt Martin Luther, weil Gottes Geschenk nur im Glauben und im Vertrauen angenommen werden kann.  Glaube ist die Antwort des Menschen auf das Heilshandeln Gottes. Er ist also kein intellektuelles für Richtighalten, sondern eine Herzensangelegenheit: Ein Leben im Vertrauen auf Gottes Zusagen.


SOLA SCRIPTURA = Allein die Schrift“ (Sonntag, 8. Oktober)
sagt Martin Luther, weil er alle reformatorischen Erkenntnisse im Hören auf das Wort der Bibel gewonnen hat. Die befreiende Botschaft finden wir nicht in uns selbst. Sie wird uns zugesprochen durch Gottes Wort.

Vier Mal: „Allein...!“ Vier mal: „Herzlich willkommen!“ -  zu einer Predigtreihe, die Ihnen nicht nur Einblicke in „die Vier Soli“, sondern auch Ausblicke zu einem Leben in evangelischer Freiheit und Verantwortung schenken will.

An diesen Sonntagen haben Sie auch Gelegenheit unsere GlaubensTür 2017 mitzugestalten, die dann in der Kirche aufgebaut ist.

Den Abschluss der Predigtreihe feiern wir mit einem Kinderbibeltag & Familiengottesdienst zu Martin Luther am 14. und 15. Oktober in Gemeindezentrum und Auferstehungskirche, Annostraße 14.

Ruth Wirths
Vors. d. Presbyteriums