• erstellt 18.01.2018
  • aktualisiert 19.05.2018

Christi Himmelfahrt

Zwischen Himmel und Erde

„Hier ist der Himmel auf Erden“, sagen wir in Momenten, in denen es uns rundum gut geht.

Was ist der Himmel? Die unendlich blauen Weiten über uns oder die scheinbar zeitlosen Sekunden, in denen wir glücklich sind? Wenn wir Christi Himmelfahrt feiern, erinnern wir an den Abschied Jesu von seinen Jüngern 40 Tage nach seiner Auferstehung. Er kehrt zurück zu Gott. Seit dieser Zeit ist für Christen der Himmel dort, wo Jesus Christus ist.

Zwischen Himmel und Erde leben sie. Und doch: „Was steht ihr da und schaut in den Himmel?“ Die Frage an die Jünger gilt auch uns. Im Hier und Jetzt, in unserer Gegenwart können wir etwas vom Himmel erfahren: in dem Glanz auf den Gesichtern unserer Mitmenschen, in Momenten der Freude und der Liebe, in denen wir eins sind mit Gott und Menschen.

Wir feiern einen zentralen Gottesdienst unter dem Thema „Tue deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind“ am Donnerstag, 10. Mai um 9.45 Uhr in der Auferstehungskirche mit Pfarrerin Ruth Wirths.

Wir freuen uns auf Sie